Arbeitsweise

Mich fasziniert immer wieder jedes einzelne Objekt das entsteht. Nicht nur die unglaubliche Weichheit des Steins und das Innenleben ist, was mich erstaunen und innehalten läßt. Es sind letztendlich die ganz individuellen Schöpfungen die immer wieder dabei entstehen. Es kommen Marmorierungen zu Tage, die man dem Stein nicht von außen ansieht, geschweige denn erahnen könnte. So ist es bei jedem Stein neu und anders.

Ausschließlich vom Rohling leitend, führt er mich zum Zwiegespräch mit dem Stein. Er sagt mir was er werden möchte und was in ihm steckt. Um Spannung und trotzdem Harmonie in meinen Skulpturen zu erzeugen bleibt ein Teil des Steins unbearbeitet und den anderen bearbeite ich.
Während dieser Schaffensphase werden Zeit und Raum zu einem undefinierbaren Etwas. Ich fühle mich dem Stein während der ganzen Bearbeitung sehr stark verbunden. Er leitet mich und meine Hände wie von allein.
In der letzten Bearbeitungsstufe, beim Schleifen, kommen Maserungen zu Tage, die exakt an dieser Stelle zu einer Vollkommenheit der gesamten Skulptur führen.